Was ist Tofu eigentlich?

Tofu ist was feines – da sind sich Experten und Fans zunächst einig. Doch was IST Tofu? Woraus besteht Tofu? Darüber und über die Geschichte des Tofus gibt es viele Theorien. Hier wollen wir drei Mythen aufklären!

1. Tofu besteht aus Pappmaché.
Kritiker und Fleisch-Enthusiasten werfen dem Tofu immer wieder den faden Geschmack vor und versuchen durch gut organisierte Kampagnen Tofu bei der breiten Bevölkerung in Misskredit zu bringen. Doch tatsächlich ist Tofu nichts anders als wertvoller Bohnenkäse mit asiatischen Ursprüngen.

2. Tofu ist ent-aromatisiertes Robben-Fleisch.
Diese Gerücht wird in regelmäßigen Abständen kolportiert und besagt, dass die Fleischindustrie Tofu in den 1960er Jahren entwickelte, um vegane und vegetarische Konsumente zu erreichen. Angebliches Ziel war, ein Produkt zu vermarkten, dass als Fleischalternative anerkannt wird und zugleich helfen würde, die Robben-Überpopulation der frühen 1960er Jahre in den Griff zu bekommen. Wir können an der Stelle aber entwarnen, denn eine Robben-Überpopulation hat es nicht gegeben.

3. Tofu-Konsum sorgt für eine Verkümmerung der Brustwarzen
Fundamentale Bohnen-Freunde üben sich im strikten Verzicht jeglicher Bohnen-Produkte, da diese in deren Weltanschauung eine besondere, göttliche Rolle spielen. Die Verehrung der Bohne geht so weit, dass versucht wird, Ungläubige am Konsum von Bohnenprodukten, so auch dem Tofu, zu hindern. Aus diesen Kreisen werden immer wieder Behauptungen aufgestellt, die die angebliche gesundheitsschädliche Wirkung von Bohnenprodukten beinhalten. Doch dem ist natürlich nicht so: Tofu ist und bleibt gesund und der maßvolle Konsum von Bohnenprodukten hat – so wird vermutet – vor allem auf das Verdauungssystem eine reinigende Wirkung.